Das Waveboard DLX von Streetsurfing im Test

Das Waveboard DLX ist der Nachfolger vom Waveboard LX. Genau wie beim Schwesterboard G2 wurde das neue Waveboard DLX mit einer griptapeähnlichen Oberfläche beklebt. Um dieses Board so leicht wie möglich zu gestalten, hat der Hersteller große Öffnungen in die beiden Fußplatten integriert. So wird Material und demzufolge auch Gewicht gespart. Ein leichtes Waveboard lässt sich nämlich leichter mit den Füßen kontrollieren und steuern. Ein Nachteil ist jedoch die deutlich verkleinerte Standfläche für die Füße. Auch mit dem feinkörnigen Griptape rutschen die Füße leicht vom Deck. Das Waveboard DLX sieht beim ersten Betrachten interessant und modern aus, nimmt man es aber in die Hand fühlt man billiges Hartplastik. Hochwertige Materialien wurden hier nicht verbaut.

Waveboard DLX hier kaufen

Die Fahreigenschaften

Auf Grund des leichteren Gewichts lässt sich das Waveboard DLX im Test einfach steuern. Richtiger Fahrspaß kommt jedoch nicht auf. Das Board erzeugt beim Fahren laute und unangenehme Fahrgeräusche. Auf grobem Asphalt oder Gehwegplatten spürt man jede Unebenheit deutlich. Durch das leichte Gewicht hat dieses Waveboard eigentlich beste Voraussetzungen für Tricks und spezielle Moves. Die verwendeten Materialien lassen aber nicht viel Vertrauen in die Haltbarkeit aufkommen.

Fazit: Waveboard DLX Test Ergebnis: 4. Platz

Das Waveboard DLX ist für Gelegenheitsfahrer ausreichend bis befriedigend. Der Fahrspaß wird jedoch durch nervige Klappergeräusche deutlich getrübt. Durch das geringe Gewicht lassen sich Waveboard-Tricks gut ausführen, es besteht jedoch die Gefahr von schneller Materialermüdung. Die Fußdecks sind mit feinem Griptape beklebt, jedoch sind die Auflageflächen für die Füße zu gering für einen sicheren und rutschfesten Stand. Es gibt hier deutlich bessere Boards.