Waveboard G1 / Generation 1 von Streetsurfing

Das Streetsurfing Waveboard G1 (G1 = Generation 1) war das erste Waveboard auf dem deutschen Markt. Dadurch ist es weit verbreitet. Die Technik dieses Boards ist aber mittlerweile überholt. Das Waveboard G1 ist das schwerste Board in unserem Test und damit etwas träge und behäbig in der Steuerung. Die Torsionsstange in der Mitte ist ein Schwachpunkt an diesem Board, sie ist relativ defektanfällig und nicht selten kommt es an den Verbindungen zu Materialbrüchen. Dieses Board gibt es in vielen verschiedenen Farben und Designs. Die Fußplatten aus Plastik sind auswechselbar und so kann man mit einigen Handgriffen ein neues Design anbringen.

Waveboard G1 hier kaufen


Fahreigenschaften

Auf den ersten Blick macht das Waveboard G1 von Streetsurfing einen robusten Eindruck. Die Fahreigenschaften beurteilen die Tester mit Noten von gut bis ausreichend. Auf Grund der alten „Stangentechnik“ fährt es sich im Vergleich zu unserem Maxboard deutlich starrer und unflexibler. Unebenheiten in der Straße übertragen sich ungefiltert bis in die Füße. Nach längerem Gebrauch bekommen die Lager der Torsionsstange mehr Spiel was zu Klappergeräuschen führt. Für Waveboard Tricks ist dieses Board auf Grund des hohen Gewichtes nicht gut geeignet. Die glatte Oberfläche aus Plastik gibt den Füßen nicht so guten Halt wie beim Nachfolger G2, welches bereits mit Griptape ausgestattet ist.

Fazit: Waveboard G1 ein Board der ersten Stunde

Waveboard der ersten Stunde. Immer noch in den Läden zu finden, die Technik ist aber überholt. Es ist sehr schwer, hat kein wichtiges Griptape verklebt und ist ziemlich defektanfällig. Optisch macht es immer noch einen guten Eindruck, es gibt viele unterschiedliche Designs zu kaufen. Der Fahrspaß ist akzeptabel, es gibt allerdings mittlerweile bessere Boards in diesem Preissegment.